Hoffnungsflotte IIjsselmeer


Hoffnungsflotte Ijsselmeer 2016
11 Segelyachten bildeten eine Flotte um mit den Kids an Bord das Ijsselmeer zu umrunden. Die Crew aus Sozialpädagogen, Ärzten, Psychologen, Skippern und Schiffseignern kümmerte sich mit Herz und Verstand um die Hauptpersonen: Kinder und Jugendliche.
Das kostenlose Angebot richtet sich an Kinder die an Krebs erkrankt sind, einen oder beide Elternteile verloren haben, ein todkrankes Geschwisterkind haben und an Heim- und Pflegekinder.
Wir waren überwältigt von den Eindrücken und die Momente der Freude und des Glücks mit den Kindern zu teilen ist einfach wunderbar.

Vielen Dank an alle Sponsoren und an das Team aus ehrenamtlich Aktiven, ohne deren unermüdlichen Einsatz solch ein großes Projekt niemals zu realisieren wäre.

Bericht zur Ijsselmeer Hoffnungsflotte 2016 von unserem Skipper Peter:

Mittwoch, 25.5.2016 - Lemmer
Wir kommen von unserem Heimathafen in Warns und legen um 14.00h im Hafen Iselmar in Lemmer an. Hier ist Treffen von insgesamt 11 Segelyachten mit 23 Skippern und Betreuern. 22 Kids kommen im Laufe des Nachmittages an und werden auf die Schiffe verteilt. Zu uns kommen Jasper und Niklas, zwei 15-jährige Schüler. Sie entscheiden sich beide, in der Heckkabine zu schlafen. Für zwei über 1,90 m große Jungs ist das Platzangebot nicht sehr üppig, bedeutet aber auch jede Menge Spaß. Sie bekommen erste Hinweise über die Sicherheit, das Verhalten und Bewegen auf dem Schiff.

Nachdem alle Schiffe belegt sind, wird der Proviant für die nächsten drei Tage auf alle Schiffe verteilt.
Am Abend sind die Bowlingbahnen des Hotel Iselmar für uns reserviert. Die Kids haben jede Menge Spaß und die Erwachsenen wieder Gelegenheit zu klönen. Skipper und Betreuer sind nun schon ein etabliertes Team und kennen sich bereits aus den letzten Jahren.

Donnerstag, 26.5.2016 - Lemmer - Enkhuizen 21 sm
Nach einem gemeinsamen üppigen Frühstück im Hotel Iselmar legt die gesamte Flotte pünktlich um 10.30 h ab - Ziel: Enkhuizen auf der anderen Seite des Ijsselmeeres.

Aber zunächst gilt es, die Schleuse des Princess-Margriet-Kanals zu passieren. Diese Schleuse regelt den Wasserstand zwischen dem Ijsselmeer und den Binnenkanälen in Friesland. Durch den heutigen Feiertag in Deutschland nutzen viele Segler das lange Wochenende, was uns eine Wartezeit von über 1 Stunde vor der Schleuse beschert. Um 13.00 h sind schliesslich alle Schiffe im Ijsselmeer und nehmen Kurs auf Enkhuizen.

Die Sonne scheint, aber leider läßt uns der Wind im Stich. So haben die Kids Gelegenheit, zum ersten Mal ein Segelschiff zu steuern - heute zwar ohne Segel, sondern unter Motor. Sie haben sichtlich Spaß und verstehen schnell die Funktionen der Navigationsgeräte und die Reaktionen des Kompasses. Ulla macht unterwegs einen kleinen Snack, um die Mannschaft bei Laune zu halten. So erreichen wir entspannt den Binnenhafen in Enkhuizen, wo Liegeplätze für alle Schiffe am Kai reserviert sind.

Die Jungs können es nicht abwarten und springen in das knapp 18 C kalte Wasser, sind aber auch schnell wieder draußen.
Nach dem Abendessen - Spaghetti mit Tomatensauce - üben alle Besatzungen gemeinsam unter der Leitung von Gaby Schäfer ein Lied. Dieses Lied - wie geschaffen für unsere Gemeinschaft - wird uns die nächsten Tage begleiten. (siehe anschliessendes Video)

Freitag, 27.5.2016 - Enkhuizen -Makkum 35 sm
Der Tag begrüßt uns wieder mit Supersonnenschein. Um 10.15 h wird die Brücke am Dromedaris-Turm für uns geöffnet und die Flotte verläßt nacheinander den Hafen. Die Wettervorhersage prophezeit uns Wind aus Nordost mit 2-3 bft. Das bedeutet einen idealen Wind, um den ganzen Tag möglichst hoch am Wind zu segeln. Alle Segel werden gesetzt und so geht es recht flott die ersten 3 Stunden mit Kurs 350 bis 360 vorbei an Stavoren Richtung Makkum.

Unsere Mannschaft verzieht sich sehr schnell nach unten auf die Salonkojen. Niklas hat die Luvkoje erwischt und kann sich nicht lange halten. In einer Bö rutscht er von der Koje auf den Boden. Spaß hoch drei! Der Wind dreht teilweise etwas nördlicher und so können wir unser Ziel Makkum nicht direkt erreichen sondern müssen kurz vor dem Abschlussdeich zwei Kreuzschläge segeln, die die Jungs aber super steuern. Die letzte Meile fahren wir dann unter Motor in den Hafen des WSV Makkum. Hier machen wir längsseits an der PRINCESS fest. In Makkum haben die Kids die Möglichkeit an den Strand zu gehen und Fussball zu spielen. Am Abend entlockt Ulla der Bordküche leckeren Apfelpfannkuchen. Danach ist gemütliches Beisammensein, zuerst auf der PRINCESS, nachher in der Hafenkneipe. Um 23.00 h ist die Mannschaft der MILES & MORE geschafft und das Licht ist aus!

Samstag, 28.5.2016 - Makkum - Lemmer 27 sm
In der Skipperbesprechung am Morgen legen wir fest, dass wir zunächst über das Ijsselmeer bis Workum fahren und von dort über die Kanäle zurück nach Lemmer. So starten wir um 10.00 h, setzen früh die Segel und können uns bei sehr wenig Wind sehr schnell vom Rest der Flottille absetzen. Da der Schleusenwärter in Workum Mittagspause hat, kommen alle Schiffe schnell wieder zusammen. Die Schleuse ist sehr klein und fasst nur 4 Schiffe unserer Größe. So sind drei Schleusengänge erforderlich, um die gesamte Flotte durchzuschleusen. Dann geht es durch das gemütliche Friesenstädtchen Workum, vorbei an idyllischen kleinen Gärten, durch drei Brücken, die für uns geöffnet werden. Schliesslich passieren wir noch eine Eisenbahn-Drehbrücke. Über die Kanäle fahren wir unter Motor durch die friesische Landschaft. Unsere Crew ist wieder geschafft und hat die horizontale Lage eingenommen während der Skipper bei zwei Gewitterschauern am Ruder aushalten muß. So erreichen wir um 17.00 h alle wieder wohlbehalten unseren Ausgangshafen Iselmar in Lemmer.


Kaum sind alle Schiffe fest vertäut und aufgeklart, übernehmen einige Skipper das Grillkommando. Es gibt Würstchen bis zum Abwinken und für die Nicht-Schweinefleisch-Esser sogar einige Lammsteaks. Unterwegs haben einige Betreuer noch schnell Salate aus dem Bordproviant gezaubert, die das Essen bereichern.

Sonntag, 29.5.2016 - Iselmar / Lemmer
Heute morgen ist wieder Treffpunkt beim üppigen Frühstücks-Bufett im Hotel Iselmar. Nachdem die Koffer gepackt sind, treffen sich zum Abschluß alle Kids, Skipper und Betreuer an dem Leitschiff "BOOT DÜSSELDORF" und singen zum Abschluß noch einmal das einstudierte Lied.
Dann heisst es Abschied nehmen. Die Kids treten ihre Heimreise an. Zurück auf der MILES & MORE staunen wir dann nicht schlecht, als wir das kleine Päckchen aufmachen, was uns Jasper's Mutter zusammen mit einer Blume als Dank überreichte. Sie war ganz gerührt von soviel Engagement des Vereins und der Mannschaft. Wir finden in dem Päckchen ein gerahmtes Bild auf dem die Crew an Deck der MILES & MORE am Donnerstag den Hafen verließ.

Es war wieder ein tolles Erlebnis mit den Sunshine4Kids unterwegs zu sein. Der Zusammenhalt, das Verständnis, der Spaß und die Harmonie der Kids untereinander, der Skipper und Betreuer untereinander und auch die Gemeinsamkeit aller bei diesem Törn haben die letzten Tage wieder Mal zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Die Freude wird umso größer, wenn man weiß welche Schicksale hinter den einzelnen Kids stehen.

Hier noch ein Video über de Hoffnungsflotte Ijsselmeer 2016:
https://www.youtube.com/watch?v=epHiHjT8p8Y