Hoffnungsflotte Kroatien


Hoffnungsflotte Kroatien vom 08.10. - 15.10.2016:

Samstag, 8.10.
NRW, bewölkt und ca 15 Grad, kleine Schauer, aber das alles kann uns nicht die Laune verderben, denn endlich ist es so weit: die Hoffnungsflotte Kroatien 2016 startet!

Um 12Uhr treffen wir uns in Köln am Flughafen, um 14:10 Uhr sitzen wir endlich im Eurowings-Flugzeug auf dem Weg nach Kroatien. Die Kids sind vor lauter Vorfreude schon ganz Nervös, für viele ist es der erste Flug, doch das freundliche Bordpersonal lenkt die Kids mit Snacks und Getränken ab und wir genießen die Zeit über den Wolken.

Bei Sonne und ca 20 Grad landen wir pünktlich um 15:50 Uhr in Split, wo uns schon Taxen erwarten und nach Primosten zum Hafen bringen. Im Hafen angekommen werden wir schon von den Kids aus Hannover, die schon ein paar Stunden vorher angekommen sind, erwartet. Auch Susanna, Geschäftsführerin von ANAMORE YACHTING, begrüßt uns herzlich in "ihrem Hafen", es folgt die Übergabe der 5 Segelyachten und eine kurze Einweisung durch die netten und hilfsbereiten Mitarbeiter von ANAMORE YACHTING.


Nachdem alle Formalitäten erledigt sind und Susanna uns nochmal persönlich auf ihren Schiffen begrüßt hat, geht es los mit Taschen auspacken und Kojen beziehen. Nun haben wir genügend freie Zeit um uns kennenzulernen und natürlich sofort das kristallklare Wasser zu genießen. Kaum sind die Taschen ausgepackt, springen auch schon die ersten ins Wasser. Wir haben viel Spaß und der Tag wird um 19 Uhr noch von einem super leckeren Essen im Restaurant der Marina Kremik getoppt. Das Restaurant-Team fährt ein geniales Menü für uns auf und wir verbringen einen gemütlichen Abend zusammen.


Sonntag, 9.10.

Die erste Nacht an Bord verläuft friedlich und der Tag beginnt um 9 Uhr mit Frühstück an Bord. Bei der Skipperbesprechung um 10 Uhr werden die letzten Details für den ersten Schlag nach Skradin besprochen, noch ein paar Einkäufe erledigt und um 11 Uhr heißt es "Leinen los" und unser Törn geht nun richtig los. 5 Charter- und ein Eignerschiff beginnen ihre Reise.

Kaum haben wir den Hafen verlassen, startet die erste Wasserschlacht der Woche. Nun heißt es jeder gegen jeden, das Wetter spielt mit und wir haben viel Spaß. Bewaffnet mit Wasserpistolen und Eimern greifen wir einander an und ohne Gnade wird jeder, der sich zu nah ran traut, geduscht.

Nach dieser Schlacht brauchen wir alle erstmal eine Stärkung und es gibt kleine Snacks aus der Bordküche. Der Name sunshie4kids macht uns wieder alle Ehre, die Sonne scheint und wir beschließen eine Badepause zu machen. Kurzerhand bilden alle 6 Schiffe ein Päckchen, wir lassen uns treiben und gehen alle zusammen ins Wasser. Die Abkühlung tut uns allen gut, wir haben viel Spaß und genießen die Sonne und das (immer noch erstaunlich warme) Wasser. Nach ca einer Stunde lösen wir das Päckchen auf und setzen unsere Fahrt fort.

Gegen 17Uhr erreichen wir Skradin und Ankern im Fluss. Abendessen gibt es wieder an Bord und wir lassen den Abend mit einem gemütlichen und sehr amüsanten Spieleabend ausklingen, bei dem wir uns besser kennenlernen können.


Montag, 10.10.

Der Tag beginnt um 9 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück an Bord. Heute steht einiges auf dem Programm, deswegen treffen wir uns alle pünktlich um 10 Uhr an Land und fahren gemeinsam mit einem Passergierschiff zu den Krka Wasserfällen.

Während unserer Wanderung durch den Nationalpark klart der Himmel auf, die Sonne kommt raus und die ganz mutigen können am Fuß der Wasserfälle baden gehen.

Nachdem alle Wasserratten wieder trocken und aufgewärmt sind und wir uns mit einer Kleinigkeit zu Essen gestärkt haben, geht es zu Fuß zurück zu den Schiffen. Nun haben wir freie Zeit, gehen einkaufen, erkunden den Ort und spielen Fußball.

Als es gegen 18 Uhr zu Regnen und Gewittern anfängt, finden wir uns wieder auf den Schiffen ein, essen zu Abend, spielen Kartenspiele und unterhalten uns, bis um 22 Uhr der schöne und erlebnisreiche Tag endet und wir müde und zufrieden in unsere Kojen kriechen.


Dienstag, 11.10.

Nach einer saukalten Nacht, begrüßt uns morgens wieder die Sonne und verspricht einen schönen Tag. Nach dem Frühstück legen wir um 10 Uhr ab in Richtung Vrgada. Also fahren wir den Fluss zurück zum Mittelmeer und dank achterlichem Wind können wir auch ein Stückchen Segeln, bevor uns plötzlich der Wind abgestellt wird und wir unter Motor weiter fahren müssen. Das ist die Gelegenheit für die Kids auch mal das Steuer in die Hand zu nehmen und das klappt auch auf Anhieb richtig gut.

Sobald wir die offene See erreichen, gibt es wieder ordentlichen Wind und wir können unter gerefften Segeln unsere Fahrt fortsetzen. Wir genießen die Ruhe und die Wellen, müssen jedoch unseren Plan wegen einer Bora-Warnung ändern. Also fahren wir noch ein Stück weiter und ankern in einer geschützten Bucht vor Murter.

Es folgt wieder ein Abendessen an Bord und ein gemütlicher Spieleabend mit den Nachbarschiffen.


Mittwoch, 11.10.

Trotz der geschützen Bucht, in der wir übernachtet haben, war es eine etwas unruhige Nacht und beim Frühstück um 9 Uhr sind noch nicht alle richtig wach. Wir machen die Schiffe klar und legen um 10 Uhr ab, Ziel ist die Insel Dugi Otok, genauer gesagt der Nationalpark Telascica. Der Motor schnurrt, die Crew schläft größtenteils und die Überfahrt ist ruhig und entspannt. In der Bucht Mir legen wir an Bojen an, machen die Schlauchboote klar, packen unsere Sachen zusammen und dann geht es auch schon wieder weiter.

Als erstes wandern wir zu dem nahe gelegenen Salzsee und gehen schwimmen. Das Wasser ist ziemlich kalt, aber das hält uns nicht davon ab, reinzuspringen und zu toben. Nach einiger Zeit wird es dann allerdings doch zu kalt im Wasser, um uns wieder aufzuwärmen wandern wir zu den Steilklippen und genießen die fantastische Aussicht. Wieder bei den Schiffen angekommen essen wir zu Abend und sitzen noch lange zusammen, bis wir unsere Kojen rufen hören.


Donnerstag, 12.10.

Nach dem Frühstück geht es zur Skipperbesprechung. Wir müssen wieder umplanen, da erneut eine Bora-Warnung rausgegeben wurde. Also legen wir gegen 10 Uhr ab, anstatt nach Zirje zu segeln, fahren wir unter Motor nach Zlarin in den Hafen. Die Überfahrt ist lang und kalt, der Großteil der Crew schläft die meiste Zeit. Gegen 17 Uhr erreichen wir den Hafen, die Kids genießen den Landgang und gehen das Städtchen erkunden.

Um 19 Uhr ist dann nochmal Action angesagt: eine Autofähre kommt und will genau da anlegen, wo wir es uns gemütlich gemacht haben. Also wird kurzerhand nochmal abgelegt, gewartet bis die Fähre weg ist und dann wieder angelegt. Unsere Kids sind tapfer und helfen, an der Mooring festzumachen. Jetzt wo alle Schiffe fest sind wird auch endlich Abendessen gekocht, gegessen wird auf den Schiffen, danach dürfen die Kids noch im Hafen und an Bord einiger Schiffe zusammen spielen. Auch die Skipper und Betreuer nutzen den Abend um beisammen zu sitzen und schon mal das erste Fazit der Woche zu ziehen. Dabei sind wir uns alle einig: gerne wieder!


Freitag, 13.10.

Da es im Laufe des Tages sehr stürmisch werden soll, lassen wir die Kids ausschlafen und legen schon um 8 Uhr ab, ohne sie zu wecken. Die Rückfahrt nach Primosten ist windig und eine schauklige Angelegenheit, deswegen nutzen die meisten Kids auch die Chance und bleiben die ganze Fahrt über im Bett.

Gegen Mittag erreichen wir die Marina Kremik, wo wir von den Mitarbeitern von ANAMORE YACHTING empfangen werden. Bevor die Taschen schon wieder gepackt werden müssen, nutzen wir nochmal die Sonne und gehen schwimmen. Wir verbringen fast den ganzen Nachmittag am und im Wasser, schwimmen, sonnen uns, suchen Muscheln und Steine und genießen noch einmal unseren Urlaub in vollen Zügen. Wieder zurück beginnt das große Packen und die Schiffsübergabe.

Um 19 Uhr sind wir wieder im Restaurant der Marina Kremik eingeladen. Das Essen ist super und als die Teller leer sind, sind wir papp-satt. Als Besonderheit zum Abschiedsabend hat sich unsere Sunshine-Mama Gaby was Besonderes einfallen lassen, diesmal führen nicht die Kids, sondern die Skipper und Betreuer etwas vor. In Paaren wird eine Filmszene vorgespielt, wobei die Kids erraten müssen, um was es sich handelt. Mit der Idee hat Gaby mal wieder voll ins Schwarze getroffen, wir haben wahnsinnig viel Spaß.

Die Vorführung startet mit Gaby und Steffan in "Titanic", die Kids wissen natürlich auf Anhieb Bescheid. Auch die "Dirty Dancing"-Szene von Tim und Laura wird direkt erkannt.


Schwieriger wird es dann schon bei Jürgen, Jürgen und Michaela, die von Loriot die Badewannenszene von Herrn Müller-Lüdenscheid und Dr. Klöbner zum Besten geben. Auch "The Time Warp" aus der Rocky Horror Picture Show das Andreas und Sasika präsentieren, wird nicht direkt erkannt. Einfacher wird es dann jedoch wieder bei Anke und Falks Interpretation von der "Ich bin dein Vater"-Szene aus Star Wars. Volker und Iris präsentieren uns die "Duschlampe" aus Kokowääh 2 und ernten damit viele Lacher. Getoppt wird es allerdings nur noch von Ole, der in seiner Rolle als Gollum von "Herr der Ringe" uns allen die Lachtränen in die Augen treibt.

Der Abend ist ein riesen Erfolg, wir haben viel Spaß und sitzen noch lange zusammen, heute wird auch die Zubettgehzeit nicht ganz so ernst genommen, schließlich ist es der letzte Abend.


Samstag, 14.10.

Es war eine ziemlich kurze Nacht und um 8 Uhr beim Frühstück sind die Augenringe noch sehr tief. Der nachzuholende Schlaf muss jedoch noch warten, wir packen die Taschen fertig, machen die Schiffe klar, verabschieden und bedanken uns nochmal herzlich bei Susanna und ihrem Team und steigen um 10 Uhr in die taxen, die uns zum Flughafen bringen.
Gegen halb 4 landen wir in Köln, ca 1,5 Stunden später ist dann auch die zweite Gruppe in Hannover gelandet. Die Verabschiedung am Flughafen ist wie immer schwer, aber herzlich und die Woche wird uns allen wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Wir sind demütig, weil wir in Wohlstand und Liebe leben.

Wir sind dankbar für die Hoffnung und Freude, die wir schenken konnten.

Danke an alle Sponsoren, die die Flotte ermöglicht haben. Ganz besonders wollen wir nochmal ANAMORE YACHTING erwähnen, die uns mit sehr viel Engagement und Freude betreut haben und mit ihren erstklassigen Segelyachten die Flotte erst möglich gemacht haben. Unser Dank gilt auch Eurowings, die einen Großteil der Flugkosten getragen haben und uns sicher von Köln und Hannover nach Split und wieder zurück gebracht haben.

Danke an alle Skipper und Betreuer, die mit viel Herz, Freude und Humor den Kids einen schönen Urlaub geschenkt haben und mit Freude ihre freie Zeit für die Kids opfern.

Danke an die Sunshine-Kids, ihr habt Leben in die Woche gebracht, uns immer auf Trapp gehalten, uns mit kleinen Gesten eure Wertschätzung und Liebe gezeigt und damit die Woche unvergesslich gemacht!

Danke für die schöne Zeit! In diesem Sinne: Bis zur nächsten Flotte!